AGB’s

Allgemeine Geschäftsbedingungen Cirsten Hechler
Custom Made Consulting Darmstadt (im Folgenden CMC)
 

1. Allgemeines
CMC führt Coaching, Beratung, Trainings und Workshops gemäß diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) durch. Mit der Beauftragung gelten diese Bedingungen als angenommen. Abweichungen von diesen AGB müssen schriftlich vereinbart werden. Die mit CMC abgeschlossenen Verträge sind Dienstverträge, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wird. Gegenstand des Vertrages ist daher die Erbringung der vereinbarten Leistungen, nicht die Herbeiführung eines bestimmten Erfolges. Insbesondere schuldet CMC nicht ein bestimmtes wirtschaftliches Ergebnis. Stellungnahmen und Empfehlungen von CMC bereiten die unternehmerische Entscheidung des Auftraggebers vor. Sie können sie in keinem Fall ersetzen. CMC ist berechtigt, Hilfskräfte, externe Trainer, sachverständige Dritte und andere Erfüllungsgehilfen zur Durchführung eines Beratungsvertrages heranzuziehen. Beratungsleistungen in Rechts- und Steuerfragen werden von CMC auf Grund der geltenden Bestimmungen weder zugesagt noch erbracht. Diese Leistungen sind vom/von der Auftraggeber/Auftraggeberin selbst bereitzustellen. CMC erbringt Coaching- und Beratungsleistungen, Workshops & Trainings auf der Grundlage der CMC von der Auftraggeberin/vom Auftraggeber oder seinen Beauftragten zur Verfügung gestellten Daten und Informationen. Diese werden von CMC auf Plausibilität überprüft. Die Gewähr für ihre sachliche Richtigkeit und für ihre Vollständigkeit liegt bei der Auftraggeberin/beim Auftraggeber.
 
2. Angebote, Honorare
Die Angebote sind freibleibend, Änderungen vorbehalten. Alle Honorare verstehen sich in Euro. Findet das Coaching bzw. die Beratung außerhalb des Landkreises Darmstadt-Dieburg statt, werden zusätzlich Reisekosten in angemessenem Rahmen berechnet: Hotel, Flug und Bahn gem. Belegen. Fahrten mit dem PKW werden mit 0,39€/km abgerechnet. Solange keine Kostenzusage von anderer Stelle vorliegt, gilt der/die Auftraggeber/Auftraggeberin als Schuldner des Coaching- bzw. Beratungs-Honorars. Workshop- und Trainingsgebühren sind bis eine Woche vor Veranstaltungsbeginn ohne Abzug (ausgenommen Studenten-, Frühbucher- oder sonstige Vergünstigungen) zu begleichen. Eine Ratenzahlung ist nach Vereinbarung bei einigen Veranstaltungen möglich. In der Gebühr sind unsere Leistungen für Planung und Durchführung des Seminars enthalten sowie Arbeits- und Übungsunterlagen zum Seminar. Die Kosten für Mahlzeiten, An-/Abreise oder Übernachtung sind vom Teilnehmer selbst zu tragen. Auf Ausnahmen von dieser Regelung bei bestimmten Veranstaltungen wird im Ausschreibungstext des jeweiligen Seminars gesondert hingewiesen. Erstattungen für nicht oder nicht vollständig in Anspruch genommene Leistungen können nicht erfolgen.  Die Zurückbehaltung meines Honorars und die Aufrechnung sind nur zulässig, wenn die Ansprüche der Auftraggeberin/des Auftraggebers von mir anerkannt oder rechtskräftig festgestellt sind.

3. Teilnahme und Anmeldung an Veranstaltungen
Die Teilnahme an den Veranstaltungen von CMC ist generell allen Interessierten möglich. Sofern Teilnahmevoraussetzungen bestehen, sind diese bindend. Entsprechende Regelungen sind den Programmen zu entnehmen. Die Anmeldung erfolgt schriftlich, per Telefax oder über das Online-Anmeldeformular. Die Teilnehmerzahl ist je nach Veranstaltung begrenzt. Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Nach Anmeldung erfolgt die Rechnungsstellung, die gleichzeitig als verbindliche Bestätigung der Anmeldung zu verstehen ist.

4. Verhinderung und Nichtdurchführung
CMC behält sich vor, Veranstaltungen räumlich zu verlegen und/oder einen anderen Termin ersatzweise zu benennen. Aus wichtigem Grund – u.a. bei Erkrankung der Trainer oder bei zu geringer Teilnehmerzahl – kann die Veranstaltung gegen vollständige Erstattung bereits entrichteter Kursgebühren abgesagt werden. Ansprüche darüber hinaus bestehen nicht. Inhalte und Ablauf der Veranstaltungen, sowie Einsatz der Trainer und Seminarleiter können unter Wahrung des Gesamtcharakters der Veranstaltung geändert werden.

5. Absage eines Termins
Eine kostenfreie Absage der Coaching- bzw. Beratungs-Sitzung ist bis 3 Tage vor dem Termin möglich, bei Montagsterminen bis Freitag 13.00 Uhr, danach wird das Honorar in voller Höhe fällig. Stornierungen oder Umbuchungen von gebuchten Trainings und Workshops sind für offen ausgeschriebene Trainings und Workshops  bis 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn gebührenfrei möglich und schriftlich gegenüber CMC zu erklären. Danach werden 100,- Euro Bearbeitungsgebühr einbehalten, ab 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn 50% der Seminargebühren. Bei Stornierungen bzw. Absagen nach Veranstaltungsbeginn ist der gesamte Betrag zu entrichten, auch bei evtl. vereinbarter Ratenzahlung. Für von Firmen und Organisationen beauftragte Veranstaltungen werden bei Absagen bis 4 Wochen vor Seminarbeginn 30% der Veranstaltungskosten sowie eine Bearbeitungsgebühr von 250,- Euro einbehalten. Danach sind 50% der Gebühren und die Bearbeitungsgebühr von 250,- Euro zu entrichten. Forderungen von Stornogebühren Dritter  für gebuchte Übernachtungen im Hotel, angemietete Büroräume, Tagungsräume etc. trägt der Auftraggeber zu 100%.

6. Copyright
Alle an den/die Auftraggeber/Auftraggeberin ausgehändigten Unterlagen sind, soweit nichts anderes vereinbart ist, in der vereinbarten Vergütung enthalten. Das Urheberrecht an den Unterlagen gehört alleine CMC. Dem Klienten ist es nicht gestattet, die Unterlagen ohne schriftliche Zustimmung von CMC ganz oder auszugsweise zu reproduzieren und/oder Dritten zugänglich zu machen und/oder in sonstiger Weise zu nutzen.

7. Versicherungsschutz
Jeder/jede Auftraggeber/Auftraggeberin trägt die Verantwortung für sich und seine Handlungen innerhalb und außerhalb einer Coaching Sitzungen und kommt für eventuell verursachte Schäden selbst auf. Coaching ist keine Psychotherapie und kann diese nicht ersetzen. Die Teilnahme setzt eine normale psychische und physische Belastbarkeit voraus.  Veranstalter von auftragsspezifischen Team-Coachings, Seminaren und Workshops ist immer der/die Auftraggeber/Auftraggeberin. Die Teilnehmer haben zu keiner Zeit einen Versicherungsschutz durch CMC.

8. Haftung
Die Informationen und Ratschläge in Coaching-Sitzungen sowie in allen Dokumentationen sind durch den Coach sorgfältig erwogen und geprüft. Bei der Tätigkeit von CMC handelt es sich um eine reine Dienstleistungstätigkeit. Ein Erfolg ist daher nicht geschuldet. Der Versand bzw. die elektronische Übertragung jeglicher Daten erfolgt auf Gefahr des Klienten. Die Haftung für die ordnungsgemäße Erbringung der Leistungen ist auf die Partnerschaft und auf den jeweiligen Leistungserbringer begrenzt. Im Falle einer mangelbehafteten Leistung ist CMC zur Nachbesserung berechtigt. Bei zweimaligem Fehlschlagen der Nachbesserung stehen der Auftraggeberin / dem Auftraggeber die gesetzlichen Rechte zu.

9. Vertraulichkeit
CMC verpflichtet sich, über alle im Rahmen der Tätigkeit bekannt gewordenen betrieblichen, geschäftlichen und privaten Angelegenheiten des/der Auftraggebers/Auftraggeberin auch nach der Beendigung des Vertrages Stillschweigen gegenüber Dritten zu bewahren. Darüber hinaus verpflichtet sich CMC, die zum Zwecke der Beratertätigkeit überlassenen Unterlagen sorgfältig zu verwahren und gegen Einsichtnahme Dritter zu schützen. Ist der Klient nicht der Auftraggeber im Sinne des Zahlungspflichtigen, wird vor Beginn die Schweigepflicht mit Auftraggeber, Klient und CMC individuell geklärt.

10. Mitwirkungspflicht des/der Auftraggebers/Auftraggeberin
Das Coaching erfolgt auf der Grundlage der zwischen den Parteien geführten vorbereitenden Gespräche. Es beruht auf Kooperation und gegenseitigem Vertrauen. CMC möchte in diesem Zusammenhang darauf aufmerksam machen, dass Coaching ein freier, aktiver und selbstverantwortlicher Prozess ist und bestimmte Erfolge nicht garantiert werden können. Der Coach steht dem/der Auftraggeber/Auftraggeberin als Prozessbegleiter und Unterstützung bei Entscheidungen und Veränderungen zur Seite – die eigentliche Veränderungsarbeit wird vom/von der Auftraggeber/Auftraggeberin geleistet. Der/die Auftraggeber/Auftraggeberin sollte daher bereit und offen sein, sich mit sich selbst und seiner Situation auseinanderzusetzen.

11. Schlussbestimmung
Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages mit dem/der Auftraggeber/Auftraggeberin einschließlich dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die ganz oder teilweise unwirksame Regelung soll durch eine Regelung ersetzt werden, deren wirtschaftlicher Erfolg dem der unwirksamen möglichst nahe kommt.

12. Erfüllungsort und Gerichtsstand
Gerichtstand ist das zuständige Amtsgericht Darmstadt. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.